Hier gibt es Informationen darüber, WAS es mit jugendbeteiligung.digital auf sich hat, wer WIR sind, was wir MIT EUCH zusammen tun und wie man mitMACHEN kann.
 

Was

Digitale Jugendbeteiligung

Bei Jugendbeteiligung geht es um die Einbeziehung und die aktive Teilnahme von jungen Menschen bei allen Ereignissen und (Entscheidungs-)Prozessen des Zusammenlebens im öffentlichen Raum.

Wie man digitale Medien einsetzen kann, um gesellschaftliche Teilhabe- und Partizipationsprozesse anzustoßen, erproben wir. Wir wollen wissen, ob wirksames Engagement auch abseits gängiger Teilhabestrukturen möglich und sogar erfolgreich ist.

Mit jugendbeteiligung.digital möchten wir jungen Menschen in Rheinland-Pfalz eine digitale Beteiligungsplattform zur Verfügung stellen, die sie gemeinsam zur Kommunikation, Verständigung und Abstimmung ihrer eigenen Anliegen nutzen können. Sie können ihre Ideen und Belange einbringen, miteinander diskutieren und in Form von Beteiligungsrunden digitale Entscheidungsprozesse führen.

Wir

medien.rlp - Institut für Medien und Pädagogik e.V.

Wir sind der Partner der Jugend- und der Bildungsarbeit in allem, was mit Medien und Pädagogik zu tun hat. Von Mainz, Koblenz und Trier aus sind wir das ganze Jahr im ganzen Land unterwegs, machen Angebote für Fachkräfte und reagieren auf deren Anforderungen - mit pädagogischer Kompetenz und mit Technikwissen.

Unser Team besteht aus Menschen, die mit Pädagogik etwas anfangen können und die gerne und gut mit Technik umgehen. Und die darüberhinaus noch viel von Medieninhalten und Mediengestaltung verstehen. Medienpädagogen eben. Oder das, was wir darunter verstehen: Das technische und ästhetische Handwerk beherrschen, vermitteln können, organisieren können, und mit Engagement in der Pädagogik aktiv sein. Deshalb arbeiten bei uns Leute, die (teils professionelle) Erfahrung in der Medienwelt verbinden mit Erfahrung in der Jugendarbeit.

Mit Euch

Hier können sich junge Menschen aus Rheinland-Pfalz zwischen 12 und 27 Jahren sowie Fachkräfte der Jugendarbeit beteiligen.

Die Beiträge können ebenso als kommunale Jugendvertretung, wie als Jugendtreff, oder als Teilnehmer*in eines Workshops oder Projekts eingestellt werden, solange es um Jugendbeteiligung geht.
 
Gruppen sollten eine*n Verteter*in auswählen, der/die die Beiträge stellvertretend einträgt und Ansprechperson für uns ist. Wenn’s dann ans Abstimmen geht, könnt ihr intern entscheiden, ob sich eure ganze Gruppe, nur einige Mitglieder oder der/die Vertreter*in daran beteiligen. 

Machen

Auf jugendbeteiligung.digital können junge Menschen aus ganze Rheinland-Pfalz

1. Ideen, Vorschläge und Forderungen entwickeln!

Sich vor Ort mit den Themen der Beteiligungsrunde auseinandersetzen, wie man es will: Ob Diskussion, Workshop, oder eine größere Aktion, bleibt in den Händen der jeweiligen Jugendvertretung. Ebenso, ob alle Fragen debattiert und beantwortet werden oder nur ein paar.

Herausfinden, welche Themen wo in Rheinland-Pfalz eine Rolle spielen. Diskutiert in der Jugendvertretung, oder im Jugendtreff mit Freunden oder mit den Verantwortlichen und entwickelt einen eigenen Standpunkt zu dem jeweiligrn Thema. Gesammelt werden hier sowohl Einzelmeinungen als auch Ergebnisse aus Workshops, Gesprächen oder Sitzungen. Auch Teile aus fertigen Beschlüssen können verwendet werden, z. B. Positionspapiere des Jugendparlaments.

2. Beitragen!

Wenn die Ideen entwickelt, Vorschläge und Forderungen fertig sind, können diese hier online anhand der Fragen eingetragen werden. Dort ist auch zu sehen, was andere bereits geschrieben haben. So können die Antworten und Ergebnisse eine Öffentlichkeit bekommen.

Bitte formuliert die Beiträge möglichst knapp, am Besten steht in jeder Box nur die „Kernbotschaft“ (max. 300 Buchstaben). Für Erklärungen, weitergehende Infos usw. ist die jeweilige Erläuterungsbox darunter da.

Denkt dran, nicht jede Frage muss beantwortet werden. Wer auf was antwortet, entscheidet jede*r selbst.


3. Abstimmen!

Nach dem Ende der Beitragsphase geht es weitert! Alle Teilnehmer*innen der Beteiligungsrunde können gemeinsam darüber abstimmen, welche Beiträge besonders wichtig für die weitere Diskussion sind.

Um die Abstimmung zu vereinfachen, fassen wir inhaltlich identische Beiträge redaktionell zusammen bzw. unterteilen facettenreiche Positionen in ihre einzelnen Aspekte. Dabei bemühen wir uns darum, so nah wie möglich am Inhalt des Beitrags zu bleiben und nichts zu verfälschen. Es ist nachzuvollziehen, aus welchen Antworten sich ein zur Abstimmung stehender Beitrag zusammensetzt.  

Durch die Abstimmung bestimmen die Teilnehmer*innen darüber, was weiterkommt und was nicht. Die Beiträge mit der höchsten Punktzahl fließen am Ende in die Zusammenfassung ein.

Übrigens: Aus Zeitgründen müssen wir manchmal auf die Abstimmung verzichten. In dem Fall berücksichtigen wir alle Beiträge in der Zusammenfassung.


4. Wirkung erzielen!

Wir freuen uns über die Ideen, Vorschläge und Forderungen und lassen sie in die jeweilige Veranstaltung oder Diskussion einfließen.